Tod meiner Mutter

Tod meiner Mutter

Ich habe meine Mutter kurz vor Weihnachten vor vielen, vielen Jahren nach langer Krankheit verloren. Seitdem bin ich jedes Jahr zu Weihnachten angespannt, jedes Jahr um diese Zeit habe ich große, entsetzliche Schmerzen. Ich wende die Techniken der Schöpferischen Selbsterkenntnis seit Jahren in allen Bereichen meines Lebens an, ich weiß es, aber erst in diesem Jahr fühlte ich, dass ich tiefer schauen muss, um die Antwort in mir darauf zu finden. So kam mir die Antwort: wenn wir alle Lebenssituationen in unserem Leben erbeten, um Erfahrungen zu sammeln und wir diese Situationen selbst schaffen, warum schaffe ich jedes Jahr Mitte Dezember nicht, diese für mich immer etwas bittere Lebenssituation zu überstehen? Warum tue ich mir das an? Was ist die Gesetzmäßigkeit des immer wieder gleichzeitig auftretenden quälenden Gefühls, dass sich immer im Bild eines anderen Menschen, in einer anderen Handlungsform manifestiert, aber das Gefühl selbst ist tatsächlich dasselbe!? Es wurde in mir auf einer bewussten, rationalen Ebene formuliert, indem ich diesem schmerzhaften Gefühl ein Ende gesetzt habe, ich habe es satt, ich brauche es nicht mehr!

Um diesem Angst-Schmerz-Gefühl zu begegnen und um sich dauernhaft von ihm befreien zu können, habe ich das Niveau meiner Schwingung erhöht, indem ich die Schöpferische Selbsterkenntnis benutzt habe, um im tiefen Bewusstsein zu sehen, woher dieses sich wiederholende Gefühl kommt und was seine Wurzeln sind. Ich habe die vorweihnachtlichen Schmerzsituationen der letzten drei Jahre tief aus mir herausgeholt (diese Zeit, weil ich vor 3 Jahren in eine besonders schmerzhafte Lebenssituation geriet, als ich vor Weihnachten durch Intrigen meinen Arbeitsplatz verloren habe, dann im nächsten Jahr fühlte ich mich „betrogen“, und dieses Jahr habe ich eine Reihe von Beleidigungen durch meinem Schatz erlebt).

Tief im Bewusstsein reichte es mir, in das eine Geschehen und Empfinden einer einzigen Lebenssituation einzutauchen, der Moment des Verlustes meiner Mutter hatte sich bereits geöffnet. Der Schmerz der tragischen Lebenssituation, der mich damals traf, schloss mich in ein tiefes Bewusstsein ein, um zu überleben. Ich hatte damals das Gefühl, ich kann mit dem Schmerz nicht umgehen, ich bin eigentlich vor dem Schmerz weggelaufen. Jetzt in der aufgestiegenen Schwingung, in der Energie, die die Angst erlöst, im Magenta, habe ich es endlich gewagt, meinen damaligen Schmerz zu erleben. Die Kraft des Glaubens half mir, diesen höllisch großen Schmerz zu ertragen, jetzt bin ich ihm nicht entkommen, ich habe ihn nicht im tiefen Bewusstsein gelassen, dass noch als Grundlage für mein Leiden in der Zukunft dienen könnte, sondern ich ließ alle Qualen durch mich durchbrennen. Und als ich diesem Schmerz gegenüberstand, verwandelte die furchterlösende Kraft, das Magenta, diese schmerzhaften Gefühle und alchemisierte sie in neue Schöpferkraft und Erkenntnisse.

Da wurde mir nicht nur im Fühlen, sondern auch im Verstehen klar, dass all der Schmerz, den ich seither erfahren hatte, auf die falsche Vorstellung vom Moment dieses Todes zurückzuführen war. Am Ende des Schmerzerlebens tauchte aus dem Magenta die Realität als wunderbares Gefühl, als Licht mit großer Kraft auf, dass ich meine Mutter nicht ganz verloren hatte, sondern nur die irdischen Überreste des Leidens. Und ihre sanfte Liebe, mit der sie mich lehrte und ein Vorbild für mich war, blieb als Erbe bei mir und in mir, wenn ich mich leben ließ. Ich soll es mir selbst erlauben und zulassen, diese Liebe zu erleben! Unbeschreiblich schwebende Leichtigkeit und Überzeugung kamen nach der Meditation in mir hoch.

Enikő hat kürzlich auf YouTube ihre Meditation „Verarbeitung des Verlustes“ gepostet, die ich jeden einzelnen Tag bis zum Todestag durchgeführt habe und als der Todestag kam, konnte ich ihn zum ersten Mal in meinem Leben, im Gegensatz zu den vorigen Jahren, in wunderbaren Frieden, Ruhe und Fröhlichkeit verbringen. Gott sei Dank war nicht nur an diesem Tag, sondern auch an jedem folgenden Tag der Vorbereitung, jeder einzelne Moment vor Weihnachten und die Zeit danach von einem unglaublichen Fluss der Liebe geprägt. Zum ersten Mal in meinem Leben konnte ich jedem Mitglied meiner Familie und mir selbst den Frieden und die Ruhe meiner Seele schenken und das Geheimnis und die Heiligkeit von Weihnachten leben. Das Verständnis meiner Lebenssituationen, die Erforschung der wahre Realität, kann ich, wie ich es so oft getan habe, der Schöpferische Selbsterkenntnis verdanken.

 

<< Vorherige Story
Alle Stories
Nächste Story >>